Tote Bäume & verloren gegangene Buchstaben 

Es soll ja noch Menschen geben, die verlorene Buchstaben in toten Bäumen lesen. Denen ist nun geholfen. Es gibt Nachschub und wir, meine DÖ und ich, SchroTTTi, haben es mit Buchstaben und Strichen hineingeschafft. Da wir einigermaßen ordentliche Bügerinnen dieses Landes sind, gehört natürlich auch ein Teil unseres Herzens einem Verein – Aspie e.V.

Dieser Verein ist maßgeblich daran schuld, das nun viele, wirklich viele unterschiedliche Geschichten von Asperger*innen erzählt wurden und Gehör fanden, in Form von Buchstaben auf Seiten zwischen Deckel. 

„Ein Pinguin unter Störchen“ so der Titel. 

Meine Geschichte und die meiner DÖ findet ihr ab Seite 67 und da meine DÖ auch den Stift geschwungen hat, hat sich eine kleine Zeichnung mit hineingeschmuggelt. Und ja, die Überschriften (?) mit dem feinen Strich sind auch auf ihrem Mist gewachsen. 

…Meine DÖ hatte einen Kurzschluss. Die Festplatte, die Speicher, RAM einfach alles schmolz dahin. Kein Coming-, sondern ein Blackout. Ich hielt erst einmal meine Schlitz-Klappe, ich wollte den seltenen Redefluß meiner DÖ nicht unterbrechen, im Kopf machte ich mir eine Notiz für später: NeustartSchrägstrichFormartierung?? Meine DÖ holte sich zum ersten Mal in ihrem Leben Hilfe. Sie nannte es Therapie und ein Fiasko. Zwei Jahre saß sie einer Frau gegenüber, die zwar bemüht war, aber keinen blassen Schimmer hatte, was sie mit meiner DÖ machen sollte. Aus dem schlimmen Zustand meiner DÖ wurde ein noch schlimmerer. Aber meine DÖ ist eine Kämpferin!! Sie wollte wissen, was mit ihr los ist…

Auszug aus dem Buch “Ein Pinguin unter Störchen“

Spannend fanden wir den Findungsprozeß für den Titel. Wenn mehrere Autor*innen beteiligt sind, hui, dass ist nicht ganz einfach. Aber es ging alles demokratisch ab. Unser Vorschlag war „Umarmung gibt es Donnerstags“ da wir mit Pinguinen und Störchen nicht soviel anfangen können. Interessant finden wir auch, dass wir nicht einen oder eine Mitautor*in kennen gelernt haben. Da ist man nun für die ‚Ewigkeit‘ zusammengepresst in einem toten Baum und kennt sich nicht. Schade, schade, wirklich schade!

Nun denn, einiges Feedback hat meine DÖ auf ihrem Finstagramprofil und persönlich schon erhalten, durchweg positiv, was uns ungemein freut!! 

Also, wer mehr aus der komischen, berührenden, auf- und anregenden Welt von Autisten und Autistinnen erfahren will, dem sei dieses Buch vor die Glubscher gestellt und wer mehr von Aliens erfahren will – schlage Seite 67 auf.  

Und falls Ihr nicht an Euch halten könnt und uns mit Lob oder Hähme zuschütten wollt, die Kommentarfunktion ist der beste Ort dafür.

Bis bald, SchroTTTi und die DÖ (wer noch nicht weiß, wer oder was die DÖ ist, schaue beim Erklärbär vorbei 🧸 )

Ach und hier gäbe es den toten Baum und hier bei Buch 7, dem sozialen Buchhandel (falls jemand ne Amazonallergie hat) oder direkt bei Balance unser lieber Verlag mit der großartigen Lektorin Karin Koch.

Danke an die Herausgeberin Silke Lipinski und dem Aspies e.V.

2 Kommentare

Kommentieren

Hallo Ihr beide. Danke für diesen Buchtipp! Durch meinen (sozialen) Kauf seid Ihr nun ein wenig höher in der Bestsellerliste gerutscht ;-). Das sind wirklich beeindruckende & berührende Geschichten. Grüße aus dem Weltall, Andromeda.

Hallo Andromeda im All. Dank Dir sind wir nun auf Platz 1 in der verspiegelten Bestsellerliste 😎👍. Grüße nach oben zu den 🌟.

Schreibe einen Kommentar